Lübeck: (0451) 79 80 00 Reinfeld: (04533) 79 77 500 E-Mail: info@orthopaeden-luebeck.de

Orthopädisches Zentrum

Kinder-Orthopädie / Kinder-Neuro-Orthopädie in Lübeck

Säugling - Kleinkind - Kind - Jugendlicher: In all diesen Entwicklungsphasen kann es Veränderungen oder sogar Erkrankungen des Bewegungsapparates geben. Oft haben Eltern Fragen zur Entwicklung ihres Kindes, z. B. ob die Füße richtig geformt sind, warum die Kinder nicht rechtzeitig greifen, sitzen, krabbeln oder stehen, ob das Gangbild normal ist, warum Kinder manchmal spontan über Gelenkschmerzen klagen u. v. m.

Nicht immer sind die Auffälligkeiten krankhaft, bedürfen aber einer entsprechenden Abklärung. Je früher in der kindlichen Entwicklung eine Auffälligkeit oder Beeinträchtigung erkannt wird, desto besser kann vorgebeugt und geholfen werden.

Die Spezialisierung Kinder-/ Neuro-Orthopädie, mit der sich Frau Dr. Ekkernkamp seit vielen Jahren beschäftigt, umfasst die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von

  • Schräglagedeformitäten (z. B. KISS-Syndrom),
  • typischen, behandelbaren Störungen des Bewegungsapparates in der Entwicklungsphase,
  • angeborenen und erworbenen Formveränderungen und Fehlbildungen der Stütz- und Bewegungsorgane (z. B. Klump-, Spitz-, Knick-Senk-, Sichelfuß, Hüftdysplasie und Hüftluxationen, Skoliosen und Haltungsstörungen),
  • orthopädischen Begleiterkrankungen bei kinderneurologischen Erkrankungen (z. B. Cerebralparesen, Muskelerkrankungen, Spina bifida, Z. n. Schädel-Hirn-Trauma)

Gemeinsam mit den Eltern wird ein Konzept zur Therapie erstellt und in enger Zusammenarbeit mit Kinderärzten oder bei Bedarf auch mit nichtärztlichen Kollegen, z. B. Physiotherapeuten (Voijta/ Bobath/ SI/ PM etc.), Ergotherapeuten, Logopäden, Kinderpsychologen, Musik- und Tanztherapeuten sowie mit den entsprechenden Selbsthilfegruppen umgesetzt. Hierzu gehört auch der Einsatz von Botulinumtoxin im Rahmen der interdisziplinären Kooperation mit Sozial-Pädiatrischen-Zentren.

Mit der Planung, Durchführung und Überwachung bei der Anpassung von erforderlichen orthopädischen Hilfsmitteln wie Einlagen, Schienen, Orthesen und Prothesen im Wachstumsalter ist Frau Dr. Ekkernkamp vertraut. Hierzu gehören:

  • TR-Ringorthesen nach Monique Baise und Johannes Correl, Aschau
  • Dynamische Fuß- und Sprunggelenksorthesen
  • Nancy-Hylton-Versorgungen
  • Chèneau-Korsettversorgung bei Skoliosen
  • Spezielle Versorgung der ICP-Kinder
  • Spina bifida, z. B. Ferrari-Schienen-Versorgung
  • Rehaversorgung z. B. Sitz- und Liegeschalen, Rollstühle

Als Kinderorthopädin kann Ihnen Frau Dr. Ekkernkamp im Rahmen einer Untersuchung Antworten und Erklärungen auf Ihre Fragen geben, und wenn es nötig ist, geeignete Behandlungsschritte einleiten und durchführen.